Sag deine Meinung

Ausgaben

Die Verluste im Kurbetrieb müssen vom Gemeindehaushalt ausgeglichen werden. Wo geht die Schmerzgrenze? Müssen wir die Spa dicht machen oder die Bettensteuer und Kurabgabe besser kontrollieren?

Einnahmen

Die Zweitwohnungssteuer ist unsere größte Einnahmequelle, danach kommen die Grundsteuer und die Einkommenssteuer. Wie kann man die Einnahmen erhöhen?

Sag deine Meinung ...

Klicke unten auf den Blog "Sag deine Meinung" und schreibe deinen Kommentar und drücke auf "senden".

Du kannst auch alle anderen Kommentare sehen und auf die antworten.


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Dahme entdecken und erleben - Programm im Sommer 2019

Die Pension Helene wo lag die? Was war das besondere mit ihr und wer sind die Leute auf dem Bild?

Was ist da heute?

In Dahme gibt es dutzende von interessanten Stellen, die eine Geschichte erzählen können oder von kulturhistorischer Bedeutung sind. 

Kommen sie mit auf die Reise und erleben sie die ersten Eindrücke auf einer Wanderung durch den Ort.

 

Wann: Mittwoch, 29. Mai 2019, um 18:30

Wo: Gemeindehaus an der evangelischen Kirche

Eintritt frei

 

Ab Juni werden auch Führungen durch den Ort durchgeführt.

mehr lesen

Heinrich Volkmeier 100 Jahre

Der Fischer Heinrich Volkmeier, geboren am 5. Nov. 1863 und gestorben am 10.12. 1963, war einer der ersten, die am Strand Strandkörbe vermieteten. Schon bevor es Strandkörbe gab vermietete er Liegestühle an Gäste, die nicht mit diesen von den großen Hotels und Pensionen versorgt wurden.

Opa Volkmeier war der letzte, der noch über die große Strumflut von 1872 erzählen konnte, die er als 9 jähriger erlebte.

Seine Strandkorbvermietung HV liegt noch an derselben Stelle an der Promenade wie vor mehr als 100 Jahren und wird von seinem Enkel und Urenkel weitergeführt.

Mehr über Volkmeier unter "Dahmer Profile" auf dieser Homepage oder einfach auf das Bild klicken.

mehr lesen

Dahmes Kurdirektor Borell

 

Walter Borell du Vernay (* 1920, +1972) war von 1951 bis 1972 der erste Kurdirektor in Dahme nach dem zweiten Weltkrieg.

 

 

Er war einer der ersten, die von der Bedeutung des Fremdenverkehrs für die heimische Wirtschaft überzeugt waren. Seine Devise war den Fremdenverkehr in der kleinen Ostseegemeinde wieder zu beleben. Und das gelang ihm!

 

In seiner mehr als zwanzig jährigen Tätigkeit hatte Walter Borell du Vernay ohne Zweifel  einen entscheidenden Anteil an der unglaublichen Entwicklung des Ostseebades Dahme.

 

1972 starb er im Alter von nur 52 Jahren an einem Blutsturz im Magen. Borell war einer der dienst ältesten Kurdirektoren in Schleswig-Holstein, Vorstandsmitglied im Fremdenverkehrsverband des Landes und im Werbeausschuss des Verbandes der Ostseebäder.

 

mehr lesen

Meine persöhnliche Dahme-Geschichte

Viele haben in Dahme ihren Urlaub verbracht und möchten anderen ihre Erlebnisse und Erinnerungen mitteilen. Andere hatten das Privileg hier aufzuwachsen und die schönsten Tage ihrer Kindheit oder Jugend zu verbringen. So mancher kehrt auf seine alten Tage wieder zurück nach Dahme, zumindest in der Erinnerung. Letztendlich sind die Erinnerungen das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können, wie mal jemand gesagt hat.

Schreiben Sie uns Ihre persöhnliche Dahme-Geschichte oder schicken uns ihren Facebook oder YouTube Link.

 

Birte Schmidt macht den Anfang mit ihrer persöhnlichen Dahme Geschichte.

 

mehr lesen

Besuch im ZeiTTor

Wer wusste schon dass der Zahnarzt Dr. Axt aus Bokhorst ein angesehener und von höheren Gesellschaftschichten frequentierter Spezialist in Hamburg war, bevor er sich mit damals hochmodernem Gerät in Bokhorst niederließ. Einige der Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins Dahme e.V. konnten darüber berichten. Andere Schwerpunkte des speziellen Besuchs im Zeittor waren "Cap Arcona" und die Jungsteinzeit, nicht zuletzt weil der Heimat- und Kulturverein die Errichtung einer Gedenktafel und einer Replik eines Megalithgrabes in Dahmeshöved erwägt.

Bild: Dr. Frank Wilschwski, Leiter des Zeittors, bei der Führung für die Vereinsmitglieder.

mehr lesen

Dahme entdecken und erleben - Programm im Sommer 2019

Die Pension Helene wo lag die? Was war das besondere mit ihr und wer sind die Leute auf dem Bild?

Was ist da heute?

In Dahme gibt es dutzende von interessanten Stellen, die eine Geschichte erzählen können oder von kulturhistorischer Bedeutung sind. 

Kommen sie mit auf die Reise und erleben sie die ersten Eindrücke auf einer Wanderung durch den Ort.

 

Wann: Mittwoch, 29. Mai 2019, um 18:30

Wo: Gemeindehaus an der evangelischen Kirche

Eintritt frei

 

Ab Juni werden auch Führungen durch den Ort durchgeführt.

mehr lesen

Heinrich Volkmeier 100 Jahre

Der Fischer Heinrich Volkmeier, geboren am 5. Nov. 1863 und gestorben am 10.12. 1963, war einer der ersten, die am Strand Strandkörbe vermieteten. Schon bevor es Strandkörbe gab vermietete er Liegestühle an Gäste, die nicht mit diesen von den großen Hotels und Pensionen versorgt wurden.

Opa Volkmeier war der letzte, der noch über die große Strumflut von 1872 erzählen konnte, die er als 9 jähriger erlebte.

Seine Strandkorbvermietung HV liegt noch an derselben Stelle an der Promenade wie vor mehr als 100 Jahren und wird von seinem Enkel und Urenkel weitergeführt.

Mehr über Volkmeier unter "Dahmer Profile" auf dieser Homepage oder einfach auf das Bild klicken.

mehr lesen

Dahmes Kurdirektor Borell

 

Walter Borell du Vernay (* 1920, +1972) war von 1951 bis 1972 der erste Kurdirektor in Dahme nach dem zweiten Weltkrieg.

 

 

Er war einer der ersten, die von der Bedeutung des Fremdenverkehrs für die heimische Wirtschaft überzeugt waren. Seine Devise war den Fremdenverkehr in der kleinen Ostseegemeinde wieder zu beleben. Und das gelang ihm!

 

In seiner mehr als zwanzig jährigen Tätigkeit hatte Walter Borell du Vernay ohne Zweifel  einen entscheidenden Anteil an der unglaublichen Entwicklung des Ostseebades Dahme.

 

1972 starb er im Alter von nur 52 Jahren an einem Blutsturz im Magen. Borell war einer der dienst ältesten Kurdirektoren in Schleswig-Holstein, Vorstandsmitglied im Fremdenverkehrsverband des Landes und im Werbeausschuss des Verbandes der Ostseebäder.

 

mehr lesen

Meine persöhnliche Dahme-Geschichte

Viele haben in Dahme ihren Urlaub verbracht und möchten anderen ihre Erlebnisse und Erinnerungen mitteilen. Andere hatten das Privileg hier aufzuwachsen und die schönsten Tage ihrer Kindheit oder Jugend zu verbringen. So mancher kehrt auf seine alten Tage wieder zurück nach Dahme, zumindest in der Erinnerung. Letztendlich sind die Erinnerungen das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können, wie mal jemand gesagt hat.

Schreiben Sie uns Ihre persöhnliche Dahme-Geschichte oder schicken uns ihren Facebook oder YouTube Link.

 

Birte Schmidt macht den Anfang mit ihrer persöhnlichen Dahme Geschichte.

 

mehr lesen

Besuch im ZeiTTor

Wer wusste schon dass der Zahnarzt Dr. Axt aus Bokhorst ein angesehener und von höheren Gesellschaftschichten frequentierter Spezialist in Hamburg war, bevor er sich mit damals hochmodernem Gerät in Bokhorst niederließ. Einige der Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins Dahme e.V. konnten darüber berichten. Andere Schwerpunkte des speziellen Besuchs im Zeittor waren "Cap Arcona" und die Jungsteinzeit, nicht zuletzt weil der Heimat- und Kulturverein die Errichtung einer Gedenktafel und einer Replik eines Megalithgrabes in Dahmeshöved erwägt.

Bild: Dr. Frank Wilschwski, Leiter des Zeittors, bei der Führung für die Vereinsmitglieder.

mehr lesen