Auszeichnungen des Heimat- und Kulturvereins

 

Der Heimat- und Kulturverein zeichnet jedes Jahr eine Person oder Institution aus, die sich besonders um Dahme verdient gemacht hat.  

 

Auszeichnung 2018 geht an   Uwe Sauter

 Der Bauunternehmer aus Niedersachsen wird für besondere Verdienste um den Erhalt und die Gestaltung unseres Heimatortes geehrt. Genauer gesagt geht es um eine vorbildliche, stilgerechte und detailgetreue Renovierung des Hauses an der Cismarer Str. 1. 

 

Download
Laudatio 2018
Text zur Ehrung Uwe Sauters.
Laudatio 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.2 KB

Gruber Weg                             (Langbehn Haus)

Uwe Sauter hatte schon vor ein paar Jahren das Langbehnsche Haus am Gruber Weg erworben und so wunderbar renoviert, dass es eine Freude ist es zu sehen, wenn man nach Dahme reinfährt. Sauters Philosophie ist in erster Hand nicht maximale Bebauung und maximale Rendite, es soll einfach nur schön sein. "Wir haben das in erster Linie gemacht, weil es uns gefällt, und dann ist es Balsam für die Seele, wenn es auch anderen gefällt und man dafür auch noch geehrt wird."

Download
Auszeichnung Sauter reporter 211118
„Kulturelles Erbe ist Substanz für das Interesse und die Identitätsbildung von Einwohnern und Touristen.“ Geleitet von diesem Grundsatz hat der Heimat- und Kulturverein Dahme im Mai beschlossen, eine jährliche Auszeichnung für Personen oder Institutionen zu schaffen, welche sich um Dahme besonders verdient gemacht haben. Am vergangenen Freitagabend wurde diese Auszeichnung im Gemeindehaus nun zum ersten Mal an Uwe Sauter verliehen. Der Bauunternehmer hatte in Eigenregie sein Anwesen in der Cismarer Straße 1 originaltreu renoviert.
reporter 20181121 Auszeichnung Sauter.pd
Adobe Acrobat Dokument 572.1 KB

Cismarer Str. 1                        (Hof Schwarten)

Die Grundsanierung des Gebäudes dauerte ca. 18 Monate, von Mitte 2016 bis Ende 2017. Die Außenanlage wurde 2018 fertiggestellt.

Die ehemalige Pension besaß mehrere Doppelzimmer mit Gemeinschaftsküche und Frühstücksraum.

Sämtliche Räume befanden sich in einem desolaten Zustand und waren eigentlich nicht mehr vermietbar.

Jetzt befinden sich hier 4 Ferienwohnungen mit einer Größe von je 65 qm.

Uwe Sauter hat auch schon weitere Pläne, er will auch die Scheune ausbauen, ohne deren Charakter zu zerstören. 

 

Download
Geschichte des Hauses an der Cismarer Straße 1
Von 1796 bis 2018
Geschichte Cismarer Str 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB